Historische Schwengelpumpe Weyhausen

In diesen Blog möchte ich euch eine Fotostelle bzw. Fotoschatz von mir aus Weyhausen bei Eschede zeigen.

Es handelt sich hierbei um den Nachbau aus dem 1970-Jahren einer historische Schwengelpumpe auf der Position 32 U 593263 5850270 auf dem Wanderparkplatz Weyhausen-Luttertal.

Hier vor Ort stand von ca. 1650 bis ca.1775 ein Jagdschloss, das aus einem eingezäunten Komplex mit 14 Gebäuden bestand.

Gemäß der Internetseite https://www.weyhausen.de/jagdschloss standen dort ein zweigeschossigen Herrenhaus und dem Kavalierhaus gehörten anfangs nur noch der Marstall, die Schmiede, ein Wagenschauer und ein Küchengebäude.

Die Fotos für diesen Blog habe ich am Sonntag den 10.Mai gemacht.

Vorsicht Gleise 2020

In diesen Blog möchte ich euch eine Fotostelle bzw. Fotoschatz von mir aus der Nähe von Schelploh bei Eschede zeigen.

Es handelt sich hierbei um die Überreste des ehemaligen Zugang zu einer Schonung oder Wildgehege auf der Position 32 U 590253 5850338 im Verlauf deines Wald- bzw. Wirtschaftsweges vom Schelploher Stern in Richtung Weyhausen.

Mir gefallen die aus alten Gleisen bestehende Übergang sehr gut.

Mir selbst sind 4 weitere Zugänge zu diesen ehemals eingezäunten Bereich bekannt.

Die Fotos für diesen Blog habe ich am Sonntag den 10.Mai 2020 gemacht und weitere Fotos sind auch in meinen Blog https://ruhlerhof.com/2020/08/22/vorsicht-gleise-2018/ zu sehen.

Vorsicht Gleise 2018

In diesen Blog möchte ich euch eine Fotostelle bzw. Fotoschatz von mir aus der Nähe von Schelploh bei Eschede zeigen.

Es handelt sich hierbei um die Überreste des ehemaligen Zugang zu einer Schonung oder Wildgehege auf der Position 32 U 590253 5850338 im Verlauf deines Wald- bzw. Wirtschaftsweges vom Schelploher Stern in Richtung Weyhausen.

Besonders gefiel mir das Warn- bzw. Hinweisschild zum Thema Waldbrand und gefällt mir den aus alten Gleisen bestehende Übergang.

Die Fotos für diesen Blog habe ich am Sonntag den 29.April 2018 gemacht und weitere Fotos sind in meinen Blog https://ruhlerhof.com/2020/08/22/vorsicht-gleise-2020/ zu sehen.

Jagenstein am Hang

In diesen Blog möchte ich euch eine Fotostelle bzw. Fotoschatz von mir aus der von Queloh bei Eschede zeigen.

Es handelt sich hierbei um den zugewachsenen Jagenstein auf der Position 32 U 579153 5848545 am Rande des Wirtschaftweges von der Försterei Queloh in Richtung Rebberlah.

Bei diesen Objekt handelt es sich um einen aus Beton gegossenen Jagenstein mit eingegossenen Reviernummer wie er hier in der Gegend noch häufiger steht..

Die Fotos für diesen Blog habe ich am Sonntag den 3.Mai 2020 genacht.

Kleines Biotop

In diesen Blog möchte ich euch eine Fotostelle bzw. Fotoschatz von mir aus der Nähe von Queloh zeigen.

Es handelt sich hierbei um einen vergessenen Holzstapel bzw. Polder auf der Position 32 U 579898 5849525 am Rande eines Reiterweges.

Ich besuche dieses Objekt schon seit Jahren und beobachte deren Verfall.

Die Fotos für diesen Blog habe ich am Sonntag den 3.Mai 2020.

Bunkerreste am Wegesrand

Ich möchte euch in diesen Blog einige Relikte aus dem 2.Weltkrieg aus der Nähe von Unterlüß zeigen.

Es handelt sich hierbei um die Bunkerreste vom Sperrzeugamt Starkshorn in dem nach meinen Erkenntnissen in den Jahren 1939 bis 45 Munition, Seeminen aber auch andere sprengstoffhaltige Produkte für die Marine im Schutz des Waldes hergestellt und gelagert wurden.

Die Teile liegen beidseitig des Radwanderweges von der Revierforstamt Schafstall bei Unterlüß in Richtung Marinesiedlung bei Eschede.

Das jetzige Sonder- und Sperrgebiet gehört nach einen Flächentausch mit der ehemaligen Gemeinde Eschede zur damaligen Gemeinde Unterlüß, die im Jahre 2015 zusammen mit der Gemeinde Hermannsburg zur Gemeinde Südheide zusammen gegangen ist.

Das Sonder- und Sperrgebiet ist Aufgrund der Möglichkeit von Munitionsresten und der Belastung von Giftstoffen für die Öffentlichkeit gesperrt. Leider gibt es auch an dieser Stelle keine Infotafel mit dem geschichtlichen Hintergrund zu diesen Thema.

In den Jahren 2010 bis 2016 fehlten die Verbotsschilder an den meisten Zugängen zu diesen Gebiet habe ich in den Jahren 2011 und 2012 auch ein paar Fototouren in diesen Gebiet mit einigen Dutzend Fotos die jetzt in meinem privaten Fotoarchiv liegen gemacht.

Die Fotos für diesen Blog habe ich am Sonntag den 26.April 2020 gemacht.

Hölzerner Wegweiser Starkshorn

In diesen Blog möchte ich euch den Werdegang des hölzernen Wegweisers bei Starkshorn zeigen.

©Hölzerner Wegweiser Starkshorn (1)

Dieser steht bzw. deren Rest steht im Verlauf des ehemaligen Rundwanderweg 4 bzw. 10 des Naturparks Südheide an der Kreuzung in der Höhe der Ansiedlung Starkshorn am Abzweig in Richtung Angelbecksteich bzw. Dehningshof auf der Position N52 46.002 und E10 11.743.

©Hölzerner Wegweiser Starkshorn (2)

Auf den ersten beiden Fotos ist der Wegweiser im März 2012 im guten Zustand zu sehen.

©Hölzerner Wegweiser Starkshorn (3)

Dieser Rundweg 4 verlief in diesen Teilabschnitt von Rebberlah bei Eschede kommend, am Wanderparkplatz Queloh vorbei nach Lutterloh bei Unterlüß.

©Hölzerner Wegweiser Starkshorn (4)

Auf den nächsten beiden Fotos ist der Wegweiser im angeschlagenen und  reparatur- bedürftigen Zustand ohne Rundwanderwegkennzeichnung im April 2018 zu sehen.

©Hölzerner Wegweiser Starkshorn (5)

Er steht am Rande des Weges kurz hinter einer Wildabsperrung zu den Feldern.

©Hölzerner Wegweiser Starkshorn (6)

Die letzten beiden Fotos zeigen den jetzigen Zustand des Wegweisers im Januar 2020.

Nachtrag 15.Mai 2020:

Bei meiner Suche nach einen anderen Motiv bin ich in meinen Fotoarchiv noch auf weitere Bilder von diesen Objekt gestoßen.

WWLWWLWWL

Die Fotos für diesen Blog den Wegweiser im leicht eingewachsenen Zustand im Mai 2008.

Schilder an der Kiesgrube Eschede

Der Pilgerweg von Eschede in Richtung Rebberlah führt über einen Nebenweg vorbei an einer ehemaligen Kiesgrube. In gewissen Abständen stehen deshalb am Wegesrand dementsprechende kombinierte Verbotsschilder, von denen die ich während meiner Radtour am 26.Januar 2020 ein paar Fotos gemacht habe.

©Schild Kiesgrube 1 (1)©Schild Kiesgrube 1 (2)©Schild Kiesgrube 1 (3)

Der erste Schilderpfahl steht auf der Position N52 43.755 und E10 13.911.

©Schild Kiesgrube 2 (1)©Schild Kiesgrube 2 (2)©Schild Kiesgrube 2 (3)

Der zweite Schilderpfahl steht auf der Position N52 43.783 und E10 12.236.

©Schild Kiesgrube 3 (1)©Schild Kiesgrube 3 (2)©Schild Kiesgrube 3 (3)

Der dritte Schilderpfahl steht auf der Position N52 43.821 und E10 12.183.

 

 

Fussgängertunnel Bahnhof Eschede

In diesen Blog möchte ich eine kleine „Gallerie“ an den Wänden des Fußgänertunnels des Bahnhofes in Eschede zeigen.©Flaggenrätsel (1)©Flaggenrätsel (2)©Flaggenrätsel (3)©Flaggenrätsel (4)

Bei meinen Besuchen in den Jahren 2013 war dort das sogenannte Flaggenrätsel zu sehen.

©Flaggenrätsel (5)©Flaggenrätsel (6)©Flaggenrätsel (7)©Flaggenrätsel (8)

Gemäß den Angaben im Tunnel wurde dieses Objekt im Jahre 2005 von der WPK-Kunst der Klassen H 8 – 9 erstellt.

Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (1)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (2)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (3)

Während des Besuchen bei meiner Radtour am 26. Januar habe ich dort eine neue Gestaltung in diesen Bereich vorgefunden.

Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (4)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (5)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (6)

Auf der rechten Seite befindet sich jetzt Abbildungen von einer Gruppe von Personen.

Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (7)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (8)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (9)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (10)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (11)

Auf der Stirnseite zum Treppenaufgang befindet sich ein Landschaftsbild.

Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (12)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (13)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (14)Kunstwerke im Tunnel Eschede 2020 (15)

Und auf der linken Seite befindet sich eine Abbildung eines schematischen eines Zuges mit Insassen.

 

Kleine Kunstwerke Eschede

In diesen Blog möchte ich euch kleine Kunstwerke aus Eschede vorstellen.

©Kleine Kunstwerke (14)©Kleine Kunstwerke (15)

Als erstes möchte ich euch die bunten Pfähle die gegenüber der Kindertagesstätte  Osterberg in der Osterstraße stehem zeigen.

©Kleine Kunstwerke (16)©Kleine Kunstwerke (17)

Als zweites möchte ich euch zwei Installationen am Bahnhof von Eschede vorstellen.

©18 (1)©18 (2)

Am Zaun des Bahnsteiges in Richtung Uelzen auf der Parkplatz steht eine große „18“.

©18 (3)©18 (4)©18 (5)

Gemäß der Künstlersignatur hat diese Installation der Hannoveraner Künstler Wolfgang Jeske im Jahre 1999 erstellt.

©37 (1)©37 (2)

Auf den Bahnsteig in Richtung Hannover ist eine Installation in Form der „37“ angebracht.

©37 (3)©37 (4)

Die Fotos für diesen Blog habe ich im August 2013 und Januar 2020 gemacht.