Winterlicher Spaziergang

In diesen Blog möchte ich euch einige Fotos von meinen ca. 6 Kilometer langen Spaziergang in und in der Nähe von Lutterloh bei Unterlüß von Sonntag den 31.Januar zeigen.

Dieser Spaziergang ging von meinen Haus aus, den Raakamper Weg herunter in Richtung Weesen bis zum Abzweig zum ehemaligen „Grünen Wanderweg“ der ehemaligen Gemeinde Weesen*.

Dieser alte Wanderweg verläuft direkt im Wald parallel zum Raakamper Weg und Weesener Bach bzw. Lutterbach*. Er ist mit den Jahren schon einigermaßen zugewachsen.

Diesen Weg bin ich bis zum Abzweig zur Brücke im Verlauf des ehemaligen „Blauen Wanderweges“ der ehemaligen Gemeinde Weesen* gefolgt.

Von hier an bin ich den „Blauen Wanderweg“ der ehemaligen Gemeinde Weesen* zur und über die Brücke über den Weesener Bach bzw. Lutterbach* gefolgt und zur Lutterloher Straße zu kommen.

Dieser Weg bin ich dann wieder in Richtung Lutterloh gefolgt bis zum Abzweig zum von mir sogenannten „Räuberweg“. Dieser Weg wird zahlreich von der örtlichen Bevölkerung für Spaziergänge und dem ausführen des Hundes genutzt.

Über diesen Weg bin ich dann die dortige Brücke wieder über den Weesener Bach* an der Abwasserpumpstation zum Raakamper Weg zurück gegangen.

Den Rest des Spazierganges ging dann zurück nach Lutterloh.

*Der Weesener Bach wurde in den allgemeinen Karten bis in die 1950-Jahre auch als Lutterbach bezeichnet. In der jüngeren Vergangenheit ist aber auch wieder der Name Lutterbach für den Weesener Bach gebräuchlich

*Die ehemalige Gemeinde Weesen im Landkreis Celle bestand bis 1973. Danach wurde die Ortschaft Weesen in die ehemalige Gemeinde Hermannsburg und Lutterloh mit den zugehörigen Nebenansiedlungen in die ehemalige Gemeinde Unterlüß eingemeindet.

Die Gemeinden Unterlüß und Hermannsburg sind zum 01.01.2015 zur Gemeinde Südheide fusioniert.

Alte und neue Brücke Weesen

In diesen Blog möchte ich euch den Werdegang einer Fotostelle oder eines Fotoschatzes auf der Position 32 U 577251 5854254 am Ortsrand von Weesen bei Hermannsburg zeigen.

Es handelt sich über die alte bzw. neue Brücke über den Weesener Bach, auch Lutterbach genannt in der Straße „Zum Unteren Specken“.

Die ersten drei Fotos zeigen die zu diesen Zeitpunkt noch hölzerne Brücke im März und Juli 2009 vor ihren Abriss im Jahre 2010.

Die nächsten vier Fotos zeigen die Baustelle mit des Einschalung für die neue Brücke im November 2010.

Die nächsten zeigen die halbfertige Brücke im Februar 2010 die zu Anfang nur für Fahrzeuge bis zu zwei Tonnen Gesamtgewicht zugelassen war, was man später auf im Jahre 2016 oder 2017 auf drei Tonnen geändert.

Die letzten vier Fotos zeigen die Brücke im fertigen Zustand im Mai 2011.

Die Fotos für diesen Blog stammen aus meinen privaten Archiv und sind noch mit meiner alte Kennzeichnung (c)ee01 versehen.

Unter Wasser

In diesen Blog möchte ich euch ein paar Fotos von meinen Grundstück zeigen.

©Namenloser Tümpel©Ruhlerteich

Bei und nach den Regenfällen Ende Februar 2020 konnte ich zum ersten Mal seit langen einmal wieder drei fast volle Teiche bzw. Tümpel sehen.

©Seerosenteich©Tennhäuser Steg (1)

Der sogenannte *Seerosenteich bzw *Ruhlerteich und der *Namenlose Tümpel liegen im Bereich des Grundstücksteil *[Bad Meingarten] an einer Wasserblase bzw. Feuchtstelle die normale Weise mindestens zwei bis dreimal leicht unter Wasser steht.

©Tennhäuser Steg (2)©Tennhäuser Steg (3)

Der *Tennhäuser Steg  geht über die Wassersammelrinne im Bereich des Grundstücksteil *[Tennhäuser Ufer] am  Weesener Bach bzw. Lutterbach wie diese Gewässer auch im Ortsbereich Lutterloh genannt wird und ist in normalen Jahren mehrfach über einige Tage mit Wasser gefüllt.

PS: Alle mit * gekennzeichneten Objekte sind Arbeitsnamen.

 

Die Wunderbäume von Lutterloh

In diesen Blog möchte ich ein Naturwunder von meinen Grundstück vorstellen.

Die Wunderbäume von Lutterloh (1)

Es handelt sich hierbei um eine Baumgruppe von drei Bäumen am Rande meines Grundstückes am Ufer des Lutterbach* bzw. Weesener Bach, wovon zwei Tannen auf meinen Grundstück stehen.

Die Wunderbäume von Lutterloh (2)

Bei einen Sturm im Jahre 2014 habe sich diese drei Bäume nicht umgefallen und entwurzelt, sondern haben sich gegenseitig mit den Wurzeln  festgehalten und stehen jetzt im 45° Winkel auf einen Wurzelberg an der Uferböschung.

Die Wunderbäume von Lutterloh (3)

Im März 2019 habe ich zur Kontrolle der Neigung einen hölzernen Winkel angebracht.

Die Wunderbäume von Lutterloh (4)

*Kartenbezeichnung des Weesener Baches bis in die 1950Jahre innerhalb der Ortschaft Lutterloh bei Unterlüß.